Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR

ES3C

European Summer School on Science Communication

Vom 18.-22.07.2022 fand die zweite European Summer School on Science Communication in Frankfurt statt.

Im Gebäude der Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR diskutierten 20 Studierende aus über 10 Nationen Ländern über Wissenschaftskommunikation, über Möglichkeiten Zielgruppen zu erreichen und über ansprechende Formate.

Nach einer Einführung in die Wissenschaftskommunikation von Sascha Vogel (science birds GmbH, Uni Frankfurt) und einer Vorlesung von Manuel Maidorn (MPI Göttingen) zur Elementarisierung von Wissenschaft tauchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am zweiten Tag tiefer in die Welt der Wissenschaftskommunikation ein.  Am Morgen sprach Tanja Desch (Uni Kassel) über institutionelle Wissenschaftskommunikation und Karrierewege in ebendieser. Danach gab Till Kuske (THM Mittelhessen) eine Einführung in das Feld der Risikokommunikation. Nachmittags diskutierte Emilia Özük (wisskomm.com) die Möglichkeiten der Kommunikation über social media. In vielen praktischen Übungen bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktische Handreichungen für die Arbeit auf ihren Kanälen. 

Der dritte Tag galt ganz der Videoproduktion. Marcel Geibel (image engineering) nahm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine Reise von der Ideenfindung über die Produktion bis hin zur Publikation von Videos. Hier wurde im Laufe des Tages ein Film entwickelt und als Prototyp produziert. Als finale Vorlesung stellte der HFHF-Direktor Marcus Bleicher das Digital Learning Lab vor. Direkt im Anschluss konnten die internationalen Studierenden selbiges nutzen und während des letzten Tages ein Projekt gestalten, das sie in den nächsten Monaten weiterführen können.

Eine Teilnehmerin des Workshop resümiert: "Ich bin wirklich froh, dass ich an dieser Sommerschule teilgenommen habe. Ich habe viel gelernt und kann vieles für meine zukünftigen Projekte anwenden. Ich habe die Atmosphäre geliebt und natürlich auch den Kuchen :-).

Eine Besonderheit der Woche war sicherlich die sehr internationale Ausrichtung. Unterstützt vom DAAD konnten sehr viele internationale Studierende eingeladen und in der Teilnahme unterstützt werden.

"Die Vielfalt der Studienfächer und Länder war ein besonders bereicherndes Merkmal dieses Workshops. Der Workshop beleuchtete viele verschiedene Facetten der Wissenschaftskommunikation und ermöglichte einen konstruktiven Austausch über Umsetzungen und Wirkungsfelder.", so eine Teilnehmer oder eine Teilnehmerin in der Evaluation, begeistert. "Ich werde aus diesem Workshop viele Ideen und Anregungen für eine verbesserte Wissenschaftskommunikation innerhalb der Community mitnehmen."

"Ohne die Unterstützung durch die HFHF hätten wir deutlich weniger internationale Studierende einladen können - wir hätten schlicht Geld für Räume ausgeben müssen, die uns hier dankbarerweise zur Verfügung gestellt wurden", so Sascha Vogel, der Organisator der Schule. "Zusätzlich sind wir dankbar, dass Marcus Bleicher auch das Digital Learning Lab vorgestellt hat, das war ein großer  Mehrwert für die Projektarbeit. Ohne die HFHF wäre die Schule in der Form nicht möglich gewesen. 

Die Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR ist froh hier einen entscheidenden Beitrag zu besserer Wissenschaftskommunikation geleistet zu haben und die Schule unterstützt zu haben. Wir hoffen die Schule ist in den nächsten Jahren wieder zu Gast und freuen uns auf weitere Zusammenarbeit.

ES3C