Helmholtz Research Academy Hesse for FAIR

HFHF-Workshop - Physics opportunities with proton beams at SIS100

Vom 6.-9. Februar 2024 fand in Wuppertal ein HFHF-Workshop zum Thema „Physics opportunities with proton beams at SIS100" statt. Über drei Tage diskutierten die weltweiten Expertinnen und Experten zu Themen der Kollisionen mit Protonen und Schwerionen bei SIS100-Energien. 

Basierend auf einem Kick-Off-Meeting direkt vor und in Anbindung an die Konferenz MESON2023 wurden insbesondere Themen diskutiert, wie man Synergien zwischen den Experimenten HADES, CBM und PANDA nutzen kann.

Auch wenn die Energiebereiche und Fragestellungen der jeweiligen Experimente zunächst weit auseinander scheinen, gibt es doch viel thematischen Überlapp.

Neben Physik im Bereich der Produktion von sogenanntem Open and Hidden Charm, zu dem Quark-Inhalt von Protonen bis hin zu Hyperon-Produktion gibt es auch viele andere Themen, die diskutiert wurden.

Neben Sprecherinnen und Sprechern der Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR (u.a. Marcus Bleicher, Elena Bratkovskaya, Christian Fischer und Joachim Stroth) waren viele Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland vertreten. Hier auch einige langjährige Begleiterinnen und Begleiter der HFHF, wie z.B. Jörg Aichelin aus Nantes oder Nora Brambilla aus München, die auch hier schon im Blog und im Newsletter interviewt wurden. Insgesamt gab es 90 Teilnehmende und über 40 eingeladene Vorträge, was die wissenschaftliche Wichtigkeit des Workshops unterstreicht.

Doch auch die wissenschaftliche Führung des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung war auf dem Workshop vertreten. Paolo Giubellino als Wissenschaftlicher Geschäftsführer der GSI und die Forschungsdirektorin Yvonne Leifels vertraten die Institution und waren sehr interessiert am Verlauf des Meetings und der erzielten Ergebnisse.

Organisiert wurde der Workshop gemeinsam von der Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR, (insb. Frank Nerling, Tetyana Galatyuk und Piotr Salabura), dem NRW-FAIR-Netzwerk (insb. James Ritman und Johan Messchendorp) und der Universität Wuppertal (insb. Christian Pauly und Karl-Heinz Kampert). Zusätzlich wurde der Workshop unterstützt vom Extreme Matter Institute EMMI.

Mehr Details zum Workshop sind unter 

https://indico.gsi.de/event/18475/overview

zu finden.