Helmholtz Research Academy Hesse for FAIR

Dr. Ralph Aßmann übernimmt Leitung des Beschleunigerbetriebs bei GSI/FAIR

Dr. Ralph Aßmann übernimmt Leitung des Beschleunigerbetriebs bei GSI/FAIR


Auch wenn nicht direkt mit der Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR verknüpft ist, so ist die Besetzung der Leitung des Beschleunigerbetriebs doch essentiell wichtig für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Akademie. 

Der Geschäftsbereich „Beschleunigerbetrieb & -entwicklung (ACC)“ von GSI/FAIR, begrüßte Dr. Ralph Aßmann als seinen neuen Leiter. Er tritt damit die Nachfolge von Mei Bai an, die vor ihm den Bereich geleitet hat. Seit dem 1. September 2023 steuert Ralph Aßmann das Ruder der bestehenden Beschleunigeranlagen von GSI und plant den Anschluss sowie die Inbetriebnahme des zukunftsweisenden FAIR-Projekts.

Ralph Aßmann, ein erfahrener Physiker und anerkannter Experte auf dem Gebiet der Teilchenbeschleuniger, bringt eine beeindruckende Laufbahn mit sich. Nach seiner Promotion in Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Forschungsarbeit am Max-Planck-Institut für Physik und am CERN, war er an vorderster Front bei der Erforschung des Z-Bosons beteiligt, hier am ALEPH-Experiment.

Seine Erfahrungen umfassen auch eine signifikante Zeit an der Stanford University und am SLAC, wo er sich mit dem Betrieb, der Modellierung und dem Design von Collidern beschäftigte. Er war Maschinenkoordinator bei Run1 des LHC und unterstützte so die Inbetriebnahme sowie Optimierung dieses Beschleunigers.

Und als ob das noch nicht genug war, erstreckt sich sein Beitrag zur Beschleunigerphysik über weitere Forschungseinrichtungen und Projekte. Bei DESY als Leading Scientist for Accelerator R&D tätig, erforschte er neue, kompakte Beschleuniger und erhielt 2014 einen prestigeträchtigen ERC Synergy Grant. Als Gründungskoordinator des EuPRAXIA-Projekts leitete er ein bahnbrechendes 569-Millionen-Euro-Projekt zum Bau der weltweit ersten Nutzeranlage auf der Basis plasmabasierter Beschleuniger.

Ralph Aßmann tritt seine neue Position in einer spannenden Phase für GSI/FAIR an. Mit weltweit führenden Beschleunigeranlagen und dem FAIR-Aufbau, einem internationalen Flaggschiffprojekt, steht die Organisation vor bedeutenden Durchbrüchen. Sein Ziel ist es, die existierenden Beschleuniger optimal für spannende Nutzerexperimente zu nutzen und gleichzeitig die Anlagen für zukünftige Herausforderungen zu rüsten.

Die Übernahme der Leitung bei GSI/FAIR beinhaltet für ihn sowohl Herausforderungen als auch neue Möglichkeiten. Er plant, die bestehenden Beschleunigeranlagen schrittweise zu modernisieren und die erfolgreiche Inbetriebnahme des gesamten GSI/FAIR-Beschleunigerkomplexes zu realisieren. Die Verbindung dieser Aufgaben erfordert strategisches Geschick und eine visionäre Führung.

Ein zentraler Bestandteil von Dr. Aßmanns Agenda ist die Vertiefung der Zusammenarbeit mit regionalen Universitäten, um die Beschleunigerphysik und -technik weiter voranzutreiben. Er beabsichtigt, fortgeschrittene Methoden wie künstliche Intelligenz in der Beschleunigertheorie und im Betrieb einzusetzen und an der Entwicklung innovativer Beschleunigerstrukturen und Instrumentierung zu arbeiten.

Hier ist die HFHF natürlich auch ein hervorragendes Beispiel für exzellente Zusammenarbeit. Wir sind dankbar, dass an der GSI ein so kompetenter und geschätzter Leiter für den Beschleunigerbereich gefunden wurde und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Dr. Ralph Aßmann übernimmt Leitung des Beschleunigerbetriebs bei GSI/FAIR