Helmholtz Forschungsakademie - Hessen für FAIR

Nukleare Astrophysik
AGATA

Nukleare Astrophysik

Die nukleare Astrophysik trägt dazu bei, den Ursprung der Elemente im Universum zu verstehen. Dieses Ziel ist eng verbunden mit der Suche nach der Struktur und der Dynamik der verschiedenen astrophysikalischen Objekte und der Prozesse, die sie erzeugen.

Es ist nicht überraschend, dass die nukleare Astrophysik viele Disziplinen in sich vereint. Das tiefere Verständnis der Geheimnisse des Universums, welches durch astronomische Beobachtungen und astrophysikalische Modellierung gewonnen wird, trägt direkt zu Fortschritten in der Kernphysik bei und umgekehrt. Bisher sind es aber das unzureichende Wissen und die Unsicherheiten der nuklearen Bestandteile, die den gewünschten Fortschritt begrenzen.

Hier setzt FAIR an. In der sogenannten RIB-Anlage können Kerne künstlich hergestellt werden, um diese besser zu verstehen. Häufig müssen dabei neuartige Techniken und Instrumente entwickelt und eingesetzt werden, um die Eigenschaften der produzierten Kerne zu untersuchen.

Die einzigartige Kombination an FAIR - hochenergetische Strahlen aus dem SIS100, die Identifizierung der Sekundärstrahlen durch den SuperFragment-Separator und die Potentiale der Speicherringe ermöglichen es teils zum ersten Mal, die Grenze des Wissens tiefer in die noch unerforschten Regionen der Kernkarte zu verschieben.

Persönlichkeiten

Ausgewählte Projekte aus diesem Forschungsschwerpunkt

Nukleare Astrophysik