Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR

Was ist FAIR?

Am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung entsteht aktuell das neue internationale Beschleunigerzentrum FAIR für die Forschung mit Antiprotonen- und Ionenstrahlen. FAIR wird, aufbauend auf der existierenden GSI-Anlage, eine der größten Beschleunigeranlagen der Welt werden. Die Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR leistet hier einen entscheidenden Beitrag. 

Das Beschleunigerzentrum wird völlig neue Experimentiermöglichkeiten mit Antiprotonen- und Ionenstrahlen bieten, von denen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wesentliche Fortschritte im Verständnis des Aufbaus der Materie und für die Entstehung des Universums versprechen. Das Herzstück der FAIR-Anlage bildet ein großer Ringbeschleuniger mit 1200 Metern Umfang. Dieser ist mit einem komplexen System von Speicherringen und Experimentierstationen verbunden, sodass FAIR Antiprotonen- und Ionenstrahlen mit bisher unerreichter Intensität und Qualität für wissenschaftliche Experimente bereitstellen kann. An der Konzeption von FAIR haben in langjährigen Vorarbeiten hunderte von Forscherinnen und Forscher weltweit mitgewirkt, um optimale Bedingungen für die wissenschaftlichen Bedürfnisse zu gewährleisten. Damit ist FAIR das Nummer-eins-Projekt der Hadronen-, Schwerionen-, Kern- und Atomphysik in Europa, das auch für die Physik dichter Plasmen und für angewandte Gebiete in der materialwissenschaftlichen und strahlenbiophysikalischen Forschung neue Experimentiermöglichkeiten erschließt. Darüber hinaus wird FAIR auch als Ground Lab der European Space Agency (ESA) genutzt werden, um die Wirkung von Strahlung auf Materie, elektronische Komponenten und auf biologische Organismen zu untersuchen. Ein besonderes Augenmerk wird auf Langzeit-Raummissionen liegen. Auch die biophysikalische Forschung an FAIR, die sich auf die Weiterentwicklung der Ionenstrahl-Therapie für die Behandlung von Krebserkrankungen und andere klinischen Befunde konzentriert, ist von großer medizinischer Relevanz.

Das Beschleunigerzentrum wird in internationaler Kooperation von zehn Ländern gebaut und betrieben. Über 3000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus über 50 Ländern werden an der FAIR-Anlage experimentieren. Auf deutscher Seite wirken über 30 Wissenschaftseinrichtungen am Aufbau und an der Forschung in den vier thematischen Schwerpunkten APPA (Atomic Physics, Plasma Physics, Applications), CBM (Compressed Baryonic Matter), NUSTAR (NUclear STructure, Astrophysics, and Reactions) und PANDA (Proton-AntiProton ANnihilation at DArmstadt) mit.

In der Helmholtz Forschungsakademie Hessen für FAIR wird eine wissenschaftliche Expertise gebündelt, die weltweit ihresgleichen sucht. Über 50 Arbeitsgruppen aus Hessen forschen gemeinsam an Themen, die die Wissenschaft von FAIR voranbringen.

FAIR